Neues aus Apolda:  Am zweiten Tag schon besser!


Wie immer wenn Bundesturnierdirektor Ralph Alt zur Deutschen Schachmeisterschaft einlädt, wurde beim gemeinsamen Abendessen am Donnerstag die erste Runde ausgelost und am Freitag gespielt. Doch unser Spieler Igor Neyman verlor gegen Huschenbeth. Der andere württembergische Vertreter ist Jens Hirneise, auch er verlor gegen Nisipeanu. Doch am Samstag lief es schon besser. Igor Neyman konnte nach ruhigem Beginn und Damentausch im 10-ten Zug aufgrund etwas sorglosen Spiels seines Gegners im damenlosen Mittelspiel sehr schön gewinnen. Nach 40 Zügen kam es zu dieser Stellung:



FM Igor Neyman (2308 / Stuttgarter SF) - FM Uwe Kersten (2257 / Kasseler SK)   nach 40.Kg6



Es folgt noch ein Foto von Klaus Steffan (Steffans Schachseiten):



Vorne Igor Neyman und Uwe Kersten. Hinten mit der roten Hose nimmt Ex-Niedersachsenmeister und Ex-Ramada-Gesamtsieger Matthias Tonndorf gerade Platz. In der Mitte rechts verdeckt Jens Hirneise.



Link zur Turnierseite
Igor Neymans Partie in einer ChessTheatre-Anwendung durchspielen
Alle bisherigen Partien in einer ChessTheatre-Anwendung durchspielen

Presseartikel zur DEM 2017:
23.06.2017 Thüringer Allgemeine (S. 13):   Deutsche Meisterschaften im Schach sind eröffnet
23.06.2017 Thüringer Allgemeine (S. 21):   Wenn ich König von Deutschland wär


Claus Seyfried